PS5 – Offiziell: Nächste PlayStation ist abwärtskompatibel (Update)

0
155

PS4-Fans mit einer großen Spiele-Sammlung dürfen aufatmen. Auch auf der nächsten PlayStation-Hardware werden aktuelle Titel abspielbar sein. Dasselbe gilt für PSVR-Inhalte.

 




Obwohl es ein offenes Geheimnis war, dass Sony an einem PS4-Nachfolger arbeitet, blieben handfeste Informationen zur nächsten PlayStation-Generation stets Mangelware. Jetzt wurde der Vorhang ein kleines bisschen gelüftet und die Kollegen von Wired durften einer exklusiven Präsentation der nächsten PlayStation-Hardware beiwohnen.

Noch sagt niemand “PS5”: Im Rahmen dieser Weltpremiere stellte Systemarchitekt Mark Cerny, der auch schon für die PS4-Konsole verantwortlich zeichnet, einige Features und Hardware-Details der neuen Konsole vor. Der Name “PS5” fiel dabei allerdings nicht, aber es ist offensichtlich, dass es hier um einen technischen Quantensprung geht.

Ja, die nächste PlayStation wird abwärtskompatibel

Die Spatzen pfiffen es bereits vom Dach, doch jetzt ist es offiziell. Dank einer ähnlichen Architektur wird es auch auf der nächste Hardware-Generation möglich sein, PS4-Inhalte abzuspielen.

Auch in Zukunft physische Speichermedien: Da die Sony auch in Zukunft auf Disks als Speichermedium setzen möchte, ist auch in der nächsten PlayStation ein klassisches Laufwerk verbaut. Es wird also möglich sein, unsere liebsten PS4-Spiele bequem einzulegen und auf der neuen Hardware zu spielen. Ein Feature, dass zum Launch der PlayStation 4 schmerzlich vermisst wurde.

PlayStation VR auch auf der PS5: Auch das PlayStation VR-Headset ist in der Abwärtskompatibilität berücksichtigt und wird sich auch an den PS4-Nachfolger anschließen lassen. Auf die Frage, ob es eine PSVR 2-Brille geben wird, sagte Cerny nur, dass VR weiterhin ein wichtiger Aspekt für Sony sei, diesbezüglich aber nichts gesagt werden könne.

PS5-Release nicht mehr 2019

Auch wenn Sony nun erste Details preisgegeben hat, bleiben noch immer viele Fragen zur nächsten PlayStation offen. Vor allem der Preis und der Releasezeitraum sind weiterhin ein großes Rätsel. Eine Sache steht allerdings schon fest: Die “PS5” wird nicht mehr 2019 erscheinen.

Damit ist aber nicht gesichert, dass die Konsole 2020 erscheinen wird – allerdings ist eine Veröffentlichung im nächsten Jahr alles andere als unwahrscheinlich.

SSD-Festplatte bringt 19-fache Geschwindigkeit

Im Interview mit Wired wurde Cerny folgende Frage gestellt: “Ich weiß, es ist unmöglich, aber könnten wir eine SSD bekommen?” Diese Frage wurde nicht nur bejaht, Cerny stellte zudem die Unterschiede im Bereich der SSD-Festplatten heraus und belegte das Ganze in Bezug auf die “PS5” mit einem Beispiel.

Zur Verdeutlichung führt der Hardware-Experte das Spiel Marvel’s Spider-Man auf und geht speziell auf das Schnellreisesystem des Spiels ein. Zunächst zeigt Cerny das Spiel auf der PS4 Pro. Spidey steht auf einem Platz, die Funktion wird ausgeführt und 15 Sekunden später befindet sich der Superheld im neuen Bereich auf der Karte.

Um die Power der neuen Generation zu beweisen, wird die gleiche Schnellreise auf einem Dev-Kit mit “geringer Geschwindigkeit” ausgeführt. Aus den ehemals 15 Sekunden werden, haltet euch fest, dank moderner SSD-Festplatte 0,8 Sekunden, was einer Verkürzung der Ladezeit um das 19-fache entspricht.

Weitere Vorteile: Doch damit nicht genug. So erhöht sich ebenfalls die Geschwindigkeit, in der die Welt erstellt bzw. gerendert wird und mit der ein Charakter durch diese reisen kann. Auch das wird am Beispiel von Sonys Exklusivtitel Spider-Man demonstriert, der sich auf der PS5 um ein Vielfaches schneller per Netz durch New York schwingt.

Um welche SSD es sich exakt handelt, darüber haben wir aktuell noch keine Informationen. Die pure Bandbreite soll jedoch höher sein als alles, was wir aktuell im PC-Bereich vorfinden und auch die Lese-Geschwindigkeit soll enorm sein.

UPDATE:

So wird die PlayStation 5 auf einen AMD Ryzen Prozessor der dritten Generation setzen, der mit der im 7nm-Verfahren hergestellten Zen-2-Architektur ausgestattet ist. In Hinsicht auf die Grafikkarte soll die erwartete AMD Navi-Familie eingesetzt werden, die für die PS5 optimiert und die Raytracing-Technologie bieten wird. Die Next-Gen-Konsole soll sich so mit großen Schritten dem Fotorealismus in Spielen nähern und auch Raytracing soll unterstützt werden.

Der 3D-Sound der PS5 soll neuer Gold-Standard werden

Weiterhin sprach Cerny über das Thema Audio. Die neuen AMD-Komponenten werden ein speziell angefertigtes Modul für einen 3D-Sound beinhalten, welches die Geräuschkulisse in Spielen revolutionieren soll. Das wird sowohl für die Soundausgabe bei normalen TV-Lautsprechern gelten, als auch für Surround-Systeme und vor allem für Kopfhörer. Beim Thema PlayStation VR auf der PS5 hält sich Mark Cerny noch bedeckt. Die einzige Informationen, die ihm Wired entlocken konnte ist die, dass auch das aktuell erhältliche PSVR-Headset mit der PlayStation 5 kompatibel sein soll. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein