Google hat Huawei die Android-Lizenz entzogen (Update 2)

0
25

Das war die Hammer-Nachricht am Wochenende. In der Affäre um die angebliche Spionage im Auftrag der chinesischen Regierung durch den Telekommunikationsriesen Huawei kommt folgt daraus heftige Konsequenzen seitens Google. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, soll Google Huawei die Lizenz zur Verwendung von Android in der durch den Internetkonzern verbreiteten Variante entzogen haben.

Google entzieht Android-Lizenz an Huawei. Was bedeutet dies?

Dieser Tatbestand war die folge vom US-Präsident erlassenen Dekret das Unternehmen Huawei auf die schwarze Liste zu setzen. Dies bedeutet, dass US-Unternehmen keine Geschäfte mit Huawei machen sollen. Für Kunden hat dies folgende Auswirkungen:

  • Kein Zugriff auf Google-Dienste und -Apps wie den Play Store, Play Store Services, GMail, Google Maps und weitere Produkte.
  • Keine Android-Updates und Sicherheitsupdates, die nicht im Rahmen des „Android Open Source Project“ ausgespielt werden.

 

Huawei soll zwar an einem alternativen Betriebssystem zu Android arbeiten, ohne Google-Dienste und entsprechende Apps wären die Erfolgschancen auf dem europäischen Markt aber sehr gering. Für Huawei aber auch für die vielen Fans ist diese Entscheidung ein echter Schlag.

Mittlerweile liegt eine erste (nichtssagende) Stellungnahme von Google vor. Gegenüber den Kollegen von Android Police erklärte der Internetkonzern: 

We are complying with the order and reviewing the implications. 

Auf Deutsch: Wir erfüllen die Order und prüfen die Auswirkungen. Mehr als diese zehn englischsprachigen Worte hatte Google offensichtlich noch nicht zu kommunizieren – in einer Situation, in der hunderte Millionen von Anwendern betroffen sind, von denen sich ein signifikanter Teil außerhalb der beiden in den seit Monaten andauernden Handelsstreit verwickelten Länder befinden dürfte. Unterdessen wollen sowohl Engadget als auch The Verge von ihren ebenfalls “mit der Situation vertrauten Quellen” unabhängig von einander eine Bestätigung für Googles drastische Maßnahme erhalten haben.

Update 11:00 Uhr Stellungnahme von Huawei Technologies Deutschland im Wortlaut: 

Huawei hat einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und zum Wachstum von Android auf der ganzen Welt geleistet. Als einer der weltweit wichtigsten Partner von Android haben wir eng mit deren Open-Source-Plattform zusammengearbeitet, um ein Ökosystem zu entwickeln, von dem sowohl Benutzer als auch die Branche profitiert haben.

Huawei wird weiterhin Sicherheitsupdates und Kundendienstleistungen für alle vorhandenen Huawei und Honor Smartphone- und Tablet-Produkte bereitstellen, die weltweit verkauft wurden oder noch auf Lager sind.

Wir werden weiterhin ein sicheres und nachhaltiges Software-Ökosystem aufbauen, um allen Benutzern weltweit die bestmögliche Erfahrung zu bieten

Über seinen Twitter-Kanal teilte Android mit, dass auf dem Markt befindliche Huawei-Geräte weiterhin mit allen Google-Diensten wie Play Store, Google Maps, Gmail und Ähnlichem funktionierten. Demnach sind also keine Änderungen für bestehende Geräte geplant. Sie erhielten nach wie vor Updates der Google-Apps. Unklar ist weiterhin, wie die Lage bei Android-Sicherheitsupdates und neuen Hauptversionen aussieht.

UPDATE

Die US-Regierung hat in einem überraschenden Schritt kurzfristig bekannt gegeben, dass Huawei für einen Zeitraum von zunächst 90 Tagen weiterhin mit seinen bestehenden Lieferanten aus den USA interagieren und somit wohl wenigstens vorläufig die Update-Versorgung seiner Kunden sicherstellen kann.

 

Wie das US Department of Commerce vor kurzem bekanntgab, hat man eine sogenannte “Temporary General License” erteilt, die Huawei wieder die Möglichkeit gibt, seine bestehenden Beziehungen zu US-amerikanischen Lieferanten für einen Zeitraum von zunächst drei Monaten aufrecht zu erhalten. Die zeitlich begrenzte Lizenz gilt zunächst ab heute für genau 90 Tage – also offiziell bis zum 19. August 2019. 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein