OnePlus 7 Pro mit HDR10+

0
53

Das OnePlus 7 Pro wird für den gleichnamigen Hersteller aus China das bisher nach seinen Spezifikationen beste Smartphone. Mit ausfahrbarer Kamera, High-End-Ausstattung und höher auflösendem Display soll es neue Maßstäbe setzen.

Die Frontkamera ist als ausfahrbaren Modul zu sehen. Außerdem zeigt sich nun, dass OnePlus auf eine etwas simplere aber sicherlich auch zuverlässigere Realisierung des Ohrstücks setzt, das in einem schmalen Schlitz am oberen Bildschirmrand untergebracht sein wird. 

Die Bilder zeigen zudem, dass das OnePlus 7 Pro von einer überraschend großen Anzahl von sogenannten Antennenbändern durchzogen ist, die eine größere Anzahl an Antennen andeuten, welche vermutlich auch für eine höhere Gesprächsqualität sorgen sollen. Auch das an den Seiten nach hinten abgerundete Display mit seinen 6,67 Zoll Diagonale und fast vollflächiger Bauform und einer auf 3120×1440 Pixel gesteigerten Auflösung und einer maximalen Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz weiß zu beeindrucken. Das Display unterstützt HDR10+

Schaut man sich das neue OnePlus 7 Pro Smartphone etwas genauer an, fällt auch auf, dass das Gerät mit nur einem Lautsprecher am unteren Rand daherkommt und natürlich über einen USB-C-Anschluss geladen wird. Dazu liefert OnePlus vermutlich ein neues Warp-Charge-Netzteil mit 30 Watt Leistung für den nun stattlichen 4000mAh fassenden Akku mit, wie aus früheren Berichten zu erfahren war. Die Bilder belegen auch, dass das Kameramodul wohl recht weit aus dem Gehäuse ragen wird, schließlich benötigen die drei Kamerasensoren mit jeweils 48, 16 und acht Megapixeln einiges an Raum. 

Unter der Haube soll bekanntermaßen auch hier wieder der neue Qualcomm Snapdragon 855 Octacore-SoC stecken, der mit sechs, acht oder gar zwölf Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 oder 256 GB internem Flash-Speicher auf UFS-3.0-Basis kombiniert wird. Als Gehäusematerial dienen erneut Glas und Metall, wobei wir neben den bereits kürzlich gezeigten Varianten in den Farben “Mirror Grey” und “Nebula Blue” nun erstmals auch einen Blick auf die Ausgabe in der dritten Farbvariante “Almond” gewähren können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein