Apple stellt den neuen Mac Pro vor – Ein Leistungsmonster

0
1

Auf der WWDC 2019 hat Apple den neuen Mac Pro vorgestellt. Der neue Mac bringt viele Aspekte des Vorvorgängers ins Jahr 2019 – vor allem Erweiterbarkeit und Leistung.

Neuer Mac Pro – Zurück zum Anfang

Mit dem aktuellen Mac Pro hat Apple viel Kritik erhalten. Das Vorgängermodell, die sogenannte „Käsereibe“ hatte vir allem wegen der einfachen Erweiterungsmöglichkeiten gerade bei Profi-Anwendern einen hervorragenden Ruf. Hier möchte Apple mit dem neuen Mac Pro anknüpfen.

So erinnert das Design eindeutig an den legendären Mac Pro. Dass die Modalität wieder ein wichtiger Aspekt werden soll, hatte Apple bereits in der Vergangenheit verkündet. Nun soll es soweit sein.

Xenon-Prozessor und Radeon Pro Vega II

Der neue Mac Pro ist von jeder Seite aus zugänglich. Leistungsmäßig soll der neue Mac auch mit einem 28-Kern Xenon-Prozessor erhältlich sein. Die Grafik soll von der Radeon Pro Vega II übernommen werden. Hier können im neuen Mac Pro bis zu zwei dieser laut Apple sehr leistungsstarkenGrafikkarten eingesetzt werden. So solle unter anderem 3 Streams mit 8K-Auflösung und 12 Stream mit 4K zeitgleich bearbeitet werden können. Die dabei entstehende Wärme soll über ein ausgeklügeltes Belüftungssystem aus dem Gehäuse gebracht werden.

Neben 12 PCie-Ports, die sich doppelt oder auch dreifach zusammen schalten lassen, bringt der neue Mac Pro zwei Thunderbolt 3-USB-CPorts, zwei USB-A-Steckplätze und ein 3,5mm Klinken-Anschluss mit.

Einen Bonus gibt es noch: Apple wird auch eine Mac Pro-Version für Server-Racks bringen. Damit dürfte das kalifornische Unternehmen endlich alle Pro-user glücklich machen, die sowohl den alten Mac pro als auch den Mac Server vermisst haben.

Mac Pro – Start im Herbst

Los geht die Konfiguration mit einem einem 8-Kern Xenon-Prozessor, einer Radeon Pro 580X-Grafikkarte, 32 GB RAM und 256 GB SSD. Der Preis hierfür wird bei 5.999 US-Dollar liegen. Im Herbst soll der neue Mac Ptro auf den Markt kommen – Wenn alles wie geplant läuft.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein