MotoGP 19 im Test

PS4-Version

0
109

Die MotoGP-Reihe kann man auf dem PC, PlayStation 4 und Xbox One eher als solides Rennspiel bislang bezeichnen. Die Grafik ist gut aber reißt keine Bäume aus. Der große Pluspunkt ist die MotoGP-Lizenz. Nun ist MotoGP 19 am Start. Die neue Version verspricht Verbesserungen. Nun ist auch eine Switch-Version dabei. Wir haben das Spiel auf der PS4Pro getestet. 

Die Entwickler von Milestone sind Spezialisten von der MotoGP-Reihe. In MotoGP 19 können nun die Spieler an die Saison 2019 teilnehmen oder gegen die MotoGP Champions antreten. Des Weiteren können die Spieler als Rookie als junger Fahrer an den Red Bull MotoGP Rookies Cup teilnehmen und sich an die Spitze der Rangliste fahren.

In der Version 2019 soll sich die K.I. der Gegner dank der künstlichen Intelligenz auf Basis der neuronalen Netzwerke mit A.N.N.A. (Artificial Neural Network Agent) deutlich verbessert worden sein.

Der Online-Modus in MotoGP 19 wurde weiter verbessert. Milestone verwendet nun die Amazon AWS Servers für eine bessere Anbindung. Es gibt neue Public Lobbies und Private Lobbies

Viele Spielmodi

  • Karriere (Hier könnt ihr euch hocharbeiten vom Rookie-Cup bis zum MotoGP Champion
  • Schnelle Modi (Hier kann ein schnelles Rennen gestartet werden oder ein GP-Wochenende sowie Zeitrennen
  • Historische-Herausforderungen (50 Legendäre Fahrer aus der Vergangenheit stehen zur Verfügung. Hierbei müsst ihr bestimmte Ziele erreichen )
  • Mehrspieler (Hier tretet ihr gegen andere User an und durchlebt ein GP-Wochenende. Hierbei startet ihr mit dem Qualifying
  • MotoGP eSport Championship (Hier kann man sich mit anderen Spielern weltweit messen.) 
  • Grafik-Editor (Hier könnt ihr das Design der Helme ändern, Startnummern, Stickers und mehr. Des Weiteren kann man auch die Designs der anderen Spieler herunterladen.)

Großer Umfang

MotoGP 19 bietet neben den offiziellen 19 Stecken der laufenden Saison auch 3 historische Strecken wie der Laguna Seca, Donington und Catalunya. Diese Strecken werden MotoGP Fans Erinnerungen aufwecken.

Rasantes Rennspiel

Die MotoGP Weltmeisterschaft hat einen ähnlichen Stellenwert wie die Formel 1. Die Maschinen der MotoGP-Reihe haben mehr als 250 PS und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 360 Kilometer pro Stunde. Mehrfache Weltmeister wie Valentino Rossi, Marc Marquez und Jorge Lorenzo sind Superstarts in ihren jeweiligen Heimatländern. 

Komplex aber schneller Einstieg

Wer eher Rennspiele mit Autos wie z.B. Formel 1 oder Forza Motorsport bislang gespielt hat und ein Motorradrennspiel zum ersten Mal spielt muss sich an den Verhalten der Motorräder gewöhnen. Hier heisst es nicht, dass man nachdem man die Kurze absolviert hat dann auf Vollgas gehen kann. Dies sollte mit Gefühl gemacht werden, da ansonsten das Motorrad schnell seine Balance verliert. Hierbei haben die Entwickler auf Realismus gesetzt. Jede kleine Bewegung des Controllers scheint Auswirkungen auf das Motorrad zu haben. Fahrfehler werden schmerzhaft bestraft und enden öfter im Kiesbett. Das realistische Fahrgefühl macht es aber schwieriger für Laien, denn grundlegendes Motorradwissen wird hier vorausgesetzt.

Hierbei ist man jedoch nicht auf sich alleine gestellt. Man kann Schritt für Schritt sein Können verbessern. Die Entwickler haben Anfängern wie auch im Vorjahr viele Fahrhilfen zur Verfügung gestellt. Hierbei ist vor allem die Bremshilfe für Anfänger sehr von Nutzen. Die Maschine bremst vor einer Kurve automatisch ab und lässt keine Beschleunigung mehr zu oder die Ideal-Linie wird angezeigt mit Farbvarianten wann man Bremsen sollte und wann wieder Gas gegeben werden kann. Für Erfahrene und Profis kann man diese Hilfen natürlich alles abstellen. 

Gute KI

Den Schwierigkeitsgrad kann man sehr fein einstellen von 0 bis 100. Beim einfachsten Schwierigkeitsgrad machen die Gegner viele Fehler und lassen euch eher einfach vorbeiziehen. Bei den höheren Schwierigkeitsgraden sind die Gegner eher erbarmungslos und verteidigen auch ihre Position. 

Historische Rennsituationen

Neu ist der Spielmodus Historical Challenges, der den treuesten Fans der Zweiradszene besonders erfreuen wird. Darin kann der Spieler historische Rennsituationen erleben und nachspielen. Dazu gehört etwa das letzte Rennen von Superstar Valentino Rossi auf Honda aus dem Jahr 2003. In Führung liegend ist die Aufgabe, vor Rossis langjährigen Rivalen Sete Gibernau die Ziellinie zu überqueren. Beide Fahrer bestimmten die Königsklasse über mehrere Jahre hinweg. Unvergessen ist das Manöver von Rossi beim Jerez-GP im Mai 2005, als er in der letzten Runde in der letzten Kurve Gibernau durch einen Rammstoß ins Kiesbett beförderte und sich den Sieg sicherte. Warum dieser historische Moment im Spielmodus „Historical Challenges“ allerdings fehlt, ist nicht nachvollziehbar.

Im neuen Spielmodus stehen insgesamt mehr als 50 Piloten aus der Vergangenheit und 35 offizielle Maschinen der MotoGP sowie der Vorgängerklasse bis 500ccm zur Auswahl. Angereichert wird „Historical Challenges“ durch ehemalige Strecken wie Laguna Seca (2013) und Donington (2009).

Technik

Die Grafik scheint im Vergleich zum Vorgänger einen schritt nach Vorne gemacht zu haben. Hierbei muss jedoch erwähnt werden, dass aus der PS4 bzw. PS4Pro deutlich mehr möglich gewesen wäre. Die Motorräder sind schön modelliert. Die Texturen der Strecke laden teilweise nach und trüben den Gesamteindruck. Die Animationen, die sich häufig wiederholen, und die Kulisse lassen zu wünschen übrig. Auf der Strecke wirkt es so, als würden ausschließlich die Motorräder für die Geräuschkulisse sorgen.

Fazit

Für Motorradfans ist MotoGP 19 genau das richtige. Hierbei fehlt es auch an Konkurrenz, was den Spielern keine andere Wahl lässt. Die Entwickler haben das Spiel in einigen Bereichen verbessert wie z.B. an der Technik und Umfang. Wer auf Realität steht ist mit MotoGP 19 sehr gut bedient. Das Fahrgefühl wurde gut eingefangen. Die Grafik könnte deutlich besser sein und vor allem auch die Zuschauer könnten besser dargestellt werden. Die Stimmung ist eher mau, da hierfür eher die Motorräder für Stimmung sorgt und von den Zuschauern so gut wie fast gar keine Stimmung aufkommt. Es ist bei weitem kein schlechtes Spiel. Für MotoGP 20 ist noch viel Luft nach oben.

 

MotoGP 19 - PS4 Version

7.5

Grafik

7.3/10

Sound

7.2/10

Gameplay

7.9/10

Fun

7.7/10

Positiv

  • Umfang
  • Gut modellierte Motorräder
  • Tolles Fahrgefühl

Negativ

  • Mittelmäßige Grafik
  • Maue Stimmung
  • Texturen laden nach

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein