Synology DS2419+ im Test

0
46

Bereits im Mai 2018 wurden bereits erste Details zu DS2419+ bekannt. Die DS2419+ richtet sich vorwiegend an Unternehmen mit höheren Anforderungen die keinen Serverschrank verwenden möchten.

Der 12-Bay NAS verfügt die neueste Intel Denverton CPU. Es ist ein Quad-Core 2,1 Ghz und mit 4 GB DDR4-RAM. Den Arbeitsspeicher kann man auf bis zu 32 GB erweitern. Des Weiteren verfügt es über eine AES-NI-Unterstützung und kann optional durch einen M2D18-Adapter mit M.2 NVMe SSD-Steckplätzen ausgerüstet werden. Es unterstützt auch optional die 10GbE NIC. Der sequenzielle Datendurchsatz liegt beim Schreiben bei 671 MB/s und beim Lesen bei 1.716 MB/s.

Die DS2419+ verwendet das gleiche Gehäuse wie der DS2415+. Es verfügt über zwei USB3-Anschlüsse und vier Gigabit-Anschlüsse und sowie ein eSATA-Erweiterungsport auf der Rückseite. Die DS2419+ kann man mit dem 12-Bay-Erweiterungseinheit DX1215 erweitern und somit die Gesamtkapazität verdoppeln.

Das Metallgehäuse ist sehr gut verarbeitet und die Speichererweiterungen sind einfach zu installieren. Hierbei muss man einfach zwei Schrauben entfernen und von der Seitenabdeckung geschoben werden auf die beiden SO-DIMM-Steckplätze zu erreichen. 

Wir haben die DS2419+ mit SSD-Festplatten von Intel betrieben und sowie auch mit 10 TB Seagate IronWolf-Festplatten genutzt. Im Lieferumfang sind Schraublöcher um z.B. SSD Festplatten 2,5 Zoll installieren zu können. Für eine gute Kühlung der Festplatten ist gesorgt. Die Kühlung erfolgt erfolgt über zwei große Lüfter mit einem Durchmesser von 12 cm. Diese können abgenommen werden und somit leicht gereinigt werden.

Zu den Lüftern kann gesagt werden, dass diese relativ leise sind. Natürlich steigt die Lautstärke, wenn man die Lüfter auf Maximum laufen lässt. Beim normalen Betrieb der DS2419+ pendelt sich die Lautstärke auf etwa 35 db. Diese Messung haben wir etwa einen Meter Entfernung vom Gerät gemessen.

Wir haben vier IronWolf-Laufwerken als Raid5 konfiguriert. Hierbei erreichten wir dank 10-GbE-Leistung eine hohe sequenzielle Lesegeschwindigkeit von 9,1 Gbit / s und für Schreibvorgänge 4,5 Gbit / s erreichen.

Die Reaktionszeit von der DS2419+ kann sich sehen lassen. Wir haben in der Redaktion die DS918+ im Einsatz und bei einigen Anwendungen ist die DS2419+ schneller und reagiert zügiger. Wir haben für eine kurze Zeit auch die SSDs von Intel verwendet und das ganze hat dies deutlich beschleunigt. Da derzeit die SSDs Preis / Leistungsmäßig eher noch nicht sinnvoll für die NAS-Systeme darstellen haben wir auch deshalb die nicht ausgiebiger getestet.

Wir haben auch die Codier-Fähigkeit der DS2419+ auf die Probe gestellt. Hierbei haben wir die DS-Video und Plex verwendet und verschiedene Videos mit 720p bis 2160p auf mobilen Geräten abgespielt und die DS2419+ dabei in Echtzeit codieren lassen. Hierbei sind keine Probleme aufgetreten und die Videos konnten wir ohne Ruckeln flüssig abspielen. 

Die alltäglichen Aufgaben erledigt die DS2419+ ohne Probleme und auch als Backup NAS eignet die es sehr gut, da die Business-App Active Backup kostenlos ist.

Fazit:

Synology hat mit der DS 2419+ das Ideale NAS auf dem Markt gebracht für Unternehmen die keinen Serverschrank einsetzen wollen. Preis / Leistung ist geht in Ordnung. Im Netz wird die DS2419+ für etwa ca. 1.530 € angeboten. Mit seinen 12 Festplattenschächten kann man eine enorm hohe Speichergröße erreichen. Leistungsmäßig ist es dem Vorgänger DS2415+ deutlich überlegen. Die vielseitige DSM-Software ist einfach zu erlernen und sorgt auch für Anfänger einen guten Einstieg in die NAS-Welt von Synology

 

Synology DS2419+

8.1

Leistung

8.0/10

Funktionen / Schnittstellen

7.7/10

Verarbeitung

8.2/10

Benutzerfreundlichkeit

8.5/10

Positiv

  • Hohe Speicherkapazität
  • Performance
  • Erweiterbar
  • Viel schneller als die DS2415+
  • Relativ leiser Betrieb

Negativ

  • Schreib- und Lesegeschwindigkeit im Normalbetrieb

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein