Stadia: Google beantwortet fragen

0
11

Im November 2019 geht es los mit der Spiele-Streaming Dienst von Google. Google Stadia stellt eine Konkurrenz vor allem an den Konsolenhersteller Sony, Microsoft und Sony dar. Natürlich haben die Spieler zum Start noch jede Menge Fragen. Hierzu versucht Google seine FAQ stetig zu erweitern.

 

Google hat kürzlich sein Dokument zu den am häufigsten gestellten Fragen zu Stadia aktualisiert und gibt hier unter anderem detaillierter Auskunft zu den Themen Abonnement, Controller, Google Account, Spiele. Bisher wurde das FAQ-Update nur in englischer Sprache bereitgestellt. Eine deutsche Übersetzung wird wahrscheinlich zeitnah folgen. 

Was am meisten gesagt wird, was passiert, wenn man sein Stadia-Abo aussetzen möchte. Wie bereits vorab bekannt wurde, bestätigt Google einmal mehr, dass dies kein Problem sei und alle Speicherstände sowie freigeschaltete Erweiterungen (Add-On) in der Cloud gespeichert bleiben. So könne man nahtlos bei einer Reaktivierung der anfangs kostenpflichtigen Stadia-Mitgliedschaft weiterspielen. 

Stadia kann verschenkt werden, und die Spiele bleiben erhalten

Vorbesteller der so genannten Founder’s Edition haben sich zudem die Frage gestellt, ob es möglich ist Stadia mit einem anderen Google-Account zu nutzen, als mit dem, der das 129 Euro teure Starter-Set vorbestellt hat. Sobald das Paket ausgeliefert wird, erhalten Vor­be­stel­ler einen Code, den sie für ein Google-Konto ihrer Wahl einlösen können. Somit besteht die Möglichkeit, die Stadia Founder’s Edition auch weiterzugeben. Ist der Code jedoch einmal eingelöst, ist ein Wechsel des Accounts nicht mehr möglich. 

Ebenso dokumentiert der Hersteller die Antwort auf die Frage, was mit Spielen passiert, die zum Vollpreis erworben wurden und zukünftig nicht mehr angeboten werden. Google ga­ran­tiert in diesem Fall, dass man alle Stadia-Titel ohne Einschränkungen auch dann spielen kann, wenn sie vom Entwickler nicht mehr zum Verkauf angeboten werden. Ausnahmen würden zwar bestehen, das dürfte allerdings nur für Spiele gelten, deren Server eventuell eines Tages abgeschaltet werden könnten – zum Beispiel bei Online-Rollenspielen (MMORPG).

Ohne WLAN verbindet sich der Stadia Controller nur per Kabel

Interessante Infos zum Controller. Er verbindet sich per WLAN direkt mit den Streaming-Servern. Doch was, wenn kein kabelloses Netzwerk zur Verfügung steht? Laut Google kann in diesem Fall nur eine kabelgebundene Verbindung zwischen dem Controller und Endgeräten wie Smartphones, Tablets, PCs und Co. hergestellt werden. Ein ebenfalls integriertes Bluetooth-Modul ermöglicht lediglich das Einrichten des Gamepads und steht nicht für eine direkte Verbindung zu Geräten zur Verfügung. 



Ein klarer Nachteil gegenüber beliebten Ein­ga­be­ge­rä­ten wie dem Xbox One Wireless Con­trol­ler. Dieser kann sich zwar nicht per WLAN zu Stadia verbinden, ist jedoch ebenfalls kom­pa­ti­bel mit der Cloud-Gaming-Plattform und be­herrscht Bluetooth. Für lokale Couch-Multi­player gibt Google weiterhin an, dass es mög­lich sei bis zu vier Stadia Controller gleich­zei­tig mit einem Account zu koppeln und pa­ral­lel zu nutzen. Angeschlossen per USB-C kann er auch abseits von Stadia als normales Gamepad eingesetzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein